Mitgliedschaft

§ 5 : MITGLIEDSCHAFT

Die Mitglieder des Vereines gliedern sich in ordentliche, außerordentliche, temporäre und Ehrenmitglieder. Ordentliche Mitglieder sind jene, die sich voll an der Vereinsarbeit beteiligen, sie haben das aktive und passive Wahlrecht. Außerordentliche Mitglieder sind solche, die die Vereinstätigkeit durch die Zahlung eines Förderbeitrages unterstützen; sie haben kein Wahlrecht. Temporäre Mitglieder sind solche, deren Mitgliedschaft zeitlich oder räumlich begrenzt ist, auch sie haben kein Wahlrecht. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben. Sie genießen das passive, nicht aber das aktive Wahlrecht.

§ 6 : ERWERB DER MITGLIEDSCHAFT

Mitglieder des Vereines können alle natürlichen und juristischen Personen werden.

Über die Aufnahme von ordentlichen, außerordentlichen und temporären Mitgliedern entscheidet das Präsidium oder ein vom Präsidium dafür akkreditiertes Gremium. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.

Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Antrag des Präsidiums durch die Generalversammlung.

Die unter Punkt 6 genannten Rechte und Pflichten gelten dabei sowohl für Mitglieder als auch für fördernde Mitglieder, das OZB-Mitglied und das AZB-Mitglied. Eine Stimmberechtigung bei Mitgliederversammlungen hat dagegen nur das Mitglied. Das fördernde Mitglied, das OZB-Mitglied und das AOZB-Mitglied ist bei Versammlungen nicht zwingend einzuladen und hat bei einer Teilnahme keine Stimme.

Varianten der Mitgliedschaft

  • a) stimmberechtigtes Vereinsmitglied - künftig Mitglied genannt

    ist aktiv im VHZ und als ausgebildeter Therapeut tätig.

  • b) ordentliches zeitlich befristetes Mitglied, z.B.:temporäre Tages-,Wochen-,Monatsmitgliedschaft,) künftig OZB-Mitglied genannt.

  • c) außerordentliches zeitlich befristetes Mitglied - künftig AOZB genannt Fördermitglieder.